Freitag, 11 Oktober 2019 05:15

Entrümpelung vor dem Umzug - So ist es am effizientesten

Gerade wenn man entrümpeln will, kann es einem schwer fallen. Schließlich denkt man, dass es Stress bedeutet und verbindet es mit wenig Freude.

Allerdings gibt es Wege, wie man das Ganze erleichtern kann.

Realistische Ziele setzen

Damit man wirklich nicht in Stress verfällt, sollte man sich die Aufgabe aufteilen. Es gibt keinen Grund, weshalb man sich beeilen oder stressen sollte. Stück für Stück heißt hier die Devise. So bleibt man effizient und die Aufgabe fällt leichter. Das bedeutet allerdings auch, dass frühzeitig damit angefangen werden sollte.

Ein System löst alle Probleme

Gerade bei besonders viel Einrichtung und Gegenständen sollte man mit einer Strategie an die Sache herangehen. Egal ob man sich in einem Zimmer Ecke für Ecke vornimmt, oder ob man sich die Räume aufteilt: wichtig ist das schrittweise Vorgehen. Es hilft nichts, wenn man unstrukturiert da rein geht. Dadurch fühlt man sich nicht überfordert und man sieht, wie es Stück für Stück vorangeht.

Auch beim Sortieren sollte ein System vorhanden sein

Denn man möchte ja schließlich nicht den Überblick verlieren beim Sortieren. Damit man die Sachen für sich vernünftig ordnen kann, sollte man feste Kisten oder Kartons haben. Was davon behalten wird und was genau weggeschmissen werden soll, kann schnell geklärt werden. Ein Müllsack kann auch dabei sein. Darin landet alles, was weder behalten noch verkauft werden kann.

Im Hinblick auf den Umzug logisch vorgehen

Gerade wenn man schon dabei ist, ein System zu entwickeln, sollte auch eines her, mit dem das Auspacken später einfacher wird. Wenn man zum Beispiel schon weiß, was in welchen Raum landen soll, kann man dabei gleich die dafür vorgesehenen Gegenstände einsortieren. Was gehört beispielsweise in die Küche, ins Schlafzimmer etc. So können gleich dafür Kartons beschriftet werden.

Wie man Wichtiges von Unwichtigen unterscheidet

Das ist wohl das größte Hindernis überhaupt. Grundsätzlich will man es ja nicht bereuen etwas Wichtiges aus Versehen weggeschmissen oder verschenkt zu haben. Es ist sehr wichtig, ehrlich zu sich selbst zu sein. Dabei sollte die Frage gestellt werden: wann habe ich es zuletzt genutzt und wann kann ich es vielleicht noch nutzen? Wer diese Fragen negativ beantwortet, sollte sich davon trennen. Jedoch muss nichts verschwendet werden. Ein Verkauf oder das Verschenken kann eine super Sache sein. Plattformen wie Ebay, Rebuy oder Amazon dienen auch als Verkaufsstellen für private Personen.

In vielen Städten gibt es auch Unternehmen, die sich auf Wohnungsauflösung oder Firmenauflösung spezialisiert haben. Diese kann man einfach mit der Abholung am Wohnungsort beauftragen.

Klamotten können an das Rote Kreuz oder an Second Hand Läden weitergegeben werden. Auch alte Spielsachen können auf diesem Wege verwertet werden. Jeder Kindergarten freut sich über so eine Spende.

 Auch lokal & regional sollten solche Angebote wahrgenommen werden, wie zum Beispiel bei einer Entrümpelung in Berlin.

Related items

Beliebte Artikel

  • 1
  • 2

Lebensstil

  • 1