Dienstag, 12 Juli 2016 09:09

Mehr Raum für die IT-Sicherheit

Fraunhofer SIT feiert Eröffnung des neuen Institutsgebäudes Planung eines Nationalen Leistungszentrums für Cybersicherheit in Darmstadt Aktionsreihe zur Digitalen Souveränität. (Mynewsdesk) Hessens Wissenschaftsminister Boris Rhein hat am Mittwoch in Darmstadt das neue Gebäude des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie SIT eröffnet.

In Anwesenheit von 200 geladenen Gästen aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie zahlreichen Ehrengästen unterstrich Rhein die große Bedeutung der IT-Sicherheitsforschung für Unternehmen und Gesellschaft. Wissenschaftsminister Boris Rhein: Hessen ist im Bereich der Cybersicherheit Vorreiter. Die Eröffnung des Neubaus ist zudem ein weiteres Beispiel für die positive Entwicklung der Cybersicherheitsforschung in Darmstadt. Daher begrüße ich auch die Pläne, in Darmstadt ein Nationales Leistungszentrum für Cybersicherheit einzurichten, das die Forschungskapazitäten von Universität, Hochschule und Fraunhofer bündeln soll. Mein Ziel ist die nochmalige Stärkung und der gezielte Ausbau des Cyber-Security-Forschungsstandorts Darmstadt als national und international sichtbarer Hotspot der IT-Sicherheit. Wissenschaft und Forschung sind die Grundlage für Wohlstand und wirtschaftliche Stärke in Hessen. Deshalb sind die Investitionen des Wissenschaftsministeriums in Höhe von 9,1 Millionen Euro für den Neubau sehr gut angelegt.

 

Die Eröffnungsfeier ist gleichzeitig der Startschuss für eine Aktionsreihe des Instituts zum Thema Digitale Souveränität mit Technologie-Workshops für Unternehmen und Bürgerdialogen zu aktuellen Themen rund um IT-Sicherheit und den Schutz der Privatsphäre.
Auch die anderen Grußwort-Überbringer, darunter Stefan Müller, parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, bestätigte die wichtige Rolle der IT-Sicherheit für Deutschland und die große Forschungskompetenz dazu am Standort Darmstadt. Den Eröffnungsvortrag hielt Airbus-CIO Guus Dekkers, der Einblicke in die tatsächliche IT-Bedrohungslage für Unternehmen gab. Weitere Ehrengäste der Veranstaltung waren Michael Hange, Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik, Mira Mezini, Vizepräsidentin der Technischen Universität Darmstadt, Jochen Partsch, Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt, Arnd Steinmetz, Vizepräsident der Hochschule Darmstadt, Alexander Verl, Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft sowie Brigitte Zypries, parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie.

Das neue Gebäude symbolisiert sehr gut die gewachsene Bedeutung von Cybersicherheitsforschung. Themen wie Sicherheit für Industrie 4.0 und digitale Wirtschaft, für Cloud Computing und Big Data, Sicherheit und Privatsphärenschutz für den Bürger und natürlich die Cybersicherheit an sich erfordern alle mehr Raum. Wir müssen neue Konzepte entwickeln und in realistischen Laborumgebungen ausprobieren und testen können , sagte Michael Waidner, Institutsleiter des Fraunhofer SIT. Besonders wichtig ist, dass Forschung den Dialog mit Unternehmen und Bürgern führt. Deshalb werden wir die nächsten Wochen und Monate für eine Aktionsreihe nutzen, in der wir mit Vorträgen, Workshops und Bürgerdialogen in unseren neuen Räumen den Wissens- und Erfahrungsaustausch verstärken werden. Der von Land und Bund mit insgesamt 18 Millionen Euro geförderte Neubau bietet rund 170 moderne Arbeitsplätze.

Related items

  • Medienverfügbarkeit: Chancen und Risiken Medienverfügbarkeit: Chancen und Risiken

    In der heutigen Zeit werden die Menschen immer mehr bequemer, da die Verfügbarkeit sowie die Anforderungen an die multimediale Welt immer mehr steigen. So ist es mittlerweile selbstverständlich, auf Handys oder Tablets Videos und Filme von Netflix, Amazon Prime, Google und Co. zu schauen.

  • Wie erkennt man einen schnell seriösen Schlüsseldienst? Wie erkennt man einen schnell seriösen Schlüsseldienst?

    Einen kurzen Augenblick abgelenkt und man hat sich selbst ausgesperrt. Der Schlüssel befindet sich noch in der Wohnung und man selbst davor. Wenn jetzt keine Terrassentür oder Fenster geöffnet ist, dann ist das eine echte Notsituation. Denn in Eigenregie ist eine Tür kaum zu öffnen ohne diese stark zu beschädigen.

  • Treppen - das Unglück eines jeden Senioren Treppen - das Unglück eines jeden Senioren

    Kann ein Senior unbegrenzt mobil sein? Müssen mit dem Alter immer große Schwierigkeiten auftreten, auch Probleme mit der Bewegungsfreiheit in den eigenen vier Wänden?

Beliebte Artikel

  • 1
  • 2

Technik und Gadgets

  • 1