Donnerstag, 24 November 2016 06:10

Elefanten in Sri Lanka nachhaltiger schützen

Ab November 2015 wird der Asien Reisespezialist Asiamar das bekannte, so genannte „Elefantenwaisenhaus“ in Pinnawela nicht mehr aktiv anfahren und verzichtet auf einen Besuch im Rahmen seiner Rundreisen in Sri Lanka. Im Bemühen um einen nachhaltigen Tierschutz fördert der Asien Reisespezialist diverse Projekte in Südostasien.

Auch in Sri Lanka können die Gäste des Reiseveranstalters ab November ein besonders verantwortungsvolles Projekt unterstützen und einen aktiven Beitrag zur Auswilderung von ehemals verletzten und kranken Tieren leisten.

Alle Sri Lanka Programme, mit Bezug zu Elefanten, die Asiamar anbietet, führen dann in das Elephant Transit Home in Udawalawe. Im Gegensatz zum Elefantenwaisenhaus, in dem die Tiere bis an ihr Lebensende in Gefangenschaft verbringen, werden im Elephant Transit Home verletzte und kranke Tiere gepflegt und dann auf ein Leben in Freiheit vorbereitet. Primäres Ziel ist es, die frei lebende Population an Elefanten in Sri Lanka zu erhalten bzw. zu vergrößern.

Besucher können die Tiere und den Auswilderungsprozess beobachten, ein direkter Kontakt findet aber nicht statt, um die Tiere nicht zusätzlichen Gefahren auszusetzen. Außerdem werden keine „Vorführungen“ für Touristen und Besucher abgehalten. Die Tiere sollen sich in natürlicher Umgebung artgerecht entwickeln und nicht zur Unterhaltung von Menschen benutzt werden.

Mehr Informationen unter: http://www.prowildlife.de/Elefantenwaisenhaus

Asiamar unterstützt asienweit nachhaltige Tierschutzprogramme. Auch in Sri Lanka fließen aus den Reisepreisen entsprechende Beträge an das Elephant Transit Home, um das Projekt langfristig zu unterstützen. So leistet jeder Gast, der an einer Rundreise von Asiamar dorthin teilnimmt, einen aktiven Beitrag zum bewussten Umgang mit den Elefanten in Sri Lanka.

 

Mehr Informationen direkt beim Reiseveranstalter.

Read 3437 times

Beliebte Artikel

  • 1
  • 2

Reisen und Abenteuer

  • 1